Urintest, wie Kulur anlegen.

  • Hallo,

    ich war heute beim Urologen und wollte nun die gleichen Routine Tests, die im Labor durchgeführt werden, auch parallel daheim durchführen:-)


    Es geht um die Üblichen Entzündungen etc.


    Mikroskop: SW350B-PS25-SPA-28

    Leider kein Dunkelfeldmikroskop oder PH Objektive

    Ein buch "Urin unter dem Mikroskop" oder so ähnlich, hab ich schon bestellt, das ist aber leider noch nicht eingetroffen

    Über Tipps wäre ich dankbar, ggfls. LAborbücher etc wo ich benötigte Informationen finde. In die Buchhandlung kann ich ja leider derzeit nicht

  • dazu habe ich gerade etwas gefunden:-) Leider recht teuer, und ich finde keine kleineren mengen.

    Lasst ihr euch so etwas in der Apotheke mischen? Ob es da dann auch billiger wäre?!

    Das interessante an diesem Bereich der Mikroskopie ist, das man erheblich mehr lernt wie es proffessionell gemacht wird.

    Nur Pollen und Blüten zu Mikroskopieren ist auch Dauer arg langweilig, abgesehen davon das man auch einfach danach googeln könnte, dann kann man sich die Laboraustattung sparen

  • Hallo Tinkle,


    ich denke das es ohne entsprechendem medizinischen Fachwissen, einer Ausbildung in diesem Bereich und einem für diese Untersuchungen ausgerüstetem Labor nicht möglich, bzw. sinnvoll ist die von dir erwähnten Untersuchungen durchzuführen.


    Ich gehe auch nicht davon aus, dass sich privat irgendjemand mit diesen Themen beschäftigt.


    Gruß Detlef

  • Nun ja, wann für einem die Mikroskopie langweilig wird, da gehen die Meinungen auseinander.


    Für mich wäre langweilig, nur gefärbte Bakterien anzuschauen.

    Aber zum Glück findet jeder sein eigenes Gebiet!


    Ich bin gespannt, wie es bei dir weitergeht und wie weit du kommst.

  • Hallo Tinkle,


    da hast Du Dir ja eine überaus gefährliche Thematik der Mikroskopie ausgesucht:). Meine verstorbene Frau war Medizinerin und teile mein Hobby der Mikroskopie. Darum habe ich etwas Einblick in die Thematik. Hier gibt es bestimmt aber Mediziner oder Laboranten aus der Mikrobiologischen Ecke, welche sich besser auskennen wie ich =). Es gibt hier verbindliche gesetzlich festgelegte Risikoklassen. Die Risikoklasse ! ist kein Problem da nicht Krankheitserzeugend (so mal Laienhaft ausgedrückt!) Bei Feststellung der Erreger der Risikoklasse 2 (Krankheitserreger mit geringerem Pathogenem Potential- z.b. bakterielle Erkältung) über Kulturen (Agarplatte beim Urintest, Bunte Reihe zur Bestimmung der Bakterien und vieles mehr) ist auch für normale Mediziner und Tiermediziner Schluss! Diese Arbeiten sind Genehmigungspflichtig und hier ist außer einer medizinischen Ausbildung (also meines Wissens nach) eine personengebundene Zulassung (§44 Infektionsschutzgesetz) mit Fachkenntnisprüfung Voraussetzung. Ab der Klasse 3 (z.b. Samonellen) fallen fast sämtliche Erreger unter die Anlage A- Kriegswaffenliste, II- Biologische Waffen. Hier ist mit ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz zu rechnen. Das ist dann mit Sicherheit kein Spaß mehr. Bei Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz ist mit Freiheitsstrafen bis zu 5 Jahren zu rechnen. Bei Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz weis ich es nicht- wahrscheinlich open End!

    Also ich wäre sehr vorsichtig mit dieser Thematik in einem öffentlichen Forum. Da ist eine HD vorprogrammiert8).


    Gruß aus dem Taunus Harald

  • Beitrag von Tinkle ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Moin aus dem Taunus,


    ich habe mir vor 20 Jahren, weil ich es irgendwo entdeckt habe, ein Buch mit dem Titel "Urin unter dem Mikroskop" gekauft, ohne dass ich damit irgendwas angefangen habe. Da meine Frau aber seit einigen Jahren beim Urologen arbeitet, hat das noch mal eine andere Relevanz bekommen. Sie macht, bzw. machte, da sie gerade in Rente geht, ständig Untersuchungen von Sperma- und Urinproben unter dem Mikroskop. Das wäre Standard, sagte sie, und ganz einfach. Nur wenn man nichts hat, ist auch nicht viel zu sehen, vielleicht ein paar Kristalle. Hilfreich ist, wenn man den Urin zentrifugiert, dann reichert man das, was drin ist, zumindest etwas an. Und die benutzen in der Praxis ganz normales Hellfeld, ich kenne das (ziemlich einfache) Mikroskop. Was ganz anderes wäre es, wenn man Kulturen auf Agar Agar anlegt, das würde ich nicht raten, wenn man Keime im Urin hat. Übrigens hat sich der besagte Urologe, weil er mit dem, in meinen Augen gut funktionierenden Mikroskop, nicht zurecht kam, gerade ein neues Swift-Mikroskop für 270 Euro bestellt. Da hätte er in meinen Augen auch etwas mehr für ein besseren hinlegen können, als Arzt mit reiner Privatpraxis. Hier noch das Cover von meinem Buch.


    Stephan


    Urin unter dem Mikroskop.pdf

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!