Dünnschliff versteinertes Holz und Magnolie

  • Hallo zusammen,



    hier zeige ich euch meine nächsten Ergebnisse.
    Ich habe beim Schneiden eines Steines und anschließenden Schleifens,
    ein Stück versteinertes Holz gefunden.


    Bild 1 4x


    Bild 2 10x



    Bild 3 20x




    Als Beigabe hätte ich da noch einen Ausschnitt von einem Magnolien Ast. Hier habe ich nochmal
    das schneiden und färben mit Etzold blau wässrig geübt. Wird schon besser.


    LG Udo


    Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

  • Hallo Udo,


    Schnitt und Färbung sind gut gelungen. Du hättest das Rot etwas differenzieren können. Einfach nach dem letzen Wasser Spülen kurz mal mit Ethanol drauf gehen und gleich hinterher die Entwässerung mit Isopropanol bis zum Eindecken in Euparal.


    Die Färbung ist dann nicht mehr so rotlastig.

  • Hallo Udo,


    schön, dass du dich an sowas wie diesen Magnolienast herantraust! :thumbsup:
    Kannst du herausbekommen, um was es sich im Einzelnen bei den unterschiedlich gefärbten Gewebeteilen handelt?


    Herzliche Grüße
    Bernd

  • Hallo Udo,


    schön, dass du dich an sowas wie diesen Magnolienast herantraust! :thumbsup:
    Kannst du herausbekommen, um was es sich im Einzelnen bei den unterschiedlich gefärbten Gewebeteilen handelt?


    Herzliche Grüße
    Bernd

    Hallo Bernd,



    da ich ( noch ) nicht weiß, wie man in einem Bild reinschreibt, hier das ganze mal beschrieben:


    der aüssere blaue Rand mit den roten Flecken ist nach der Rinde des Astes. Das nächste ist im
    ersten Drittel und das Pinkfarbene ist die Mitte des Astes gewesen. Der Ast hatte einen Durchmesser
    von 4mm und war noch frisch, als ich ihn gefärbt habe. Das Foto zeigt einen Querschnitt.
    Leider fehlt mir das Fachwissen, das du bereits hast. Ich muß das alles noch lernen.
    Komme aber wegen meiner Arbeit zur Zeit nicht dazu.



    LG Udo

    Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

  • Hallo Udo,


    und wie dünn konntest du das Holz schleifen? Oder ist es doch ein Anschliff?


    VG
    Bernd

    Hallo Bernd,



    geschliffen habe ich lt. meinem Messgerät 0,1mm.
    Ich weiß, das ist noch kein richtiger Dünnschliff. Das müßten wohl 0,03mµ sein.
    Diesen Wert probiere ich mit dem gleichen Stück heute oder morgen mit dem Flachschleifer hin zu bekommen.
    Aber das Stück war schon sehr " durchsichtig " und bevor mir das beim schleifen wieder zerbricht,
    habe ich das erstmal so gemacht und fotografiert. Danach folgt eine Polarisation.



    LG Udo

    Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

  • Hallo Udo,


    bei dem "Holz" bin ich noch etwas skeptisch ob das wirklich auch Holz ist. Diese zerklüftete Bänderung erinnert mich so gar nicht an Holz. Mit welcher Körnung hast du denn geschliffen, die Oberfläche sieht sehr grob aus. Mit einem Deckglas abgedeckt ist der Schliff aber nicht?
    Mit 100 µm bist du im Bereich, wo es besser ist zu läppen also mit 800er oder sogar 1000er Schleifpulver auf einer Glasplatte geduldig weiter runter zu schleifen. Du musst durch den Schliff Zeitug lesen können, dann ist er dünn genug. Bei mir ist es ganz vornehm eine gesinterte Aluminiumoxid-Platte satt der sonst üblichen Glasplatte. Das Backofenblech hat sich bewährt, ist vom letzten Herd, der mal vor Jahren den Geist aufgegeben hat.


  • Hallo Udo,


    bei dem "Holz" bin ich noch etwas skeptisch ob das wirklich auch Holz ist. Diese zerklüftete Bänderung erinnert mich so gar nicht an Holz. Mit welcher Körnung hast du denn geschliffen, die Oberfläche sieht sehr grob aus. Mit einem Deckglas abgedeckt ist der Schliff aber nicht?
    Mit 100 µm bist du im Bereich, wo es besser ist zu läppen also mit 800er oder sogar 1000er Schleifpulver auf einer Glasplatte geduldig weiter runter zu schleifen. Du musst durch den Schliff Zeitug lesen können, dann ist er dünn genug. Bei mir ist es ganz vornehm eine gesinterte Aluminiumoxid-Platte satt der sonst üblichen Glasplatte. Das Backofenblech hat sich bewährt, ist vom letzten Herd, der mal vor Jahren den Geist aufgegeben hat.



    Hallo Klaus,



    abgedeckt habe ich den Schliff nicht. Und es muß Holz sein.
    Geschliffen habe ich mit 600er Schleifteller. Die nächsten Schleifteller
    wären dann 800, 1000 und 2000.



    LG Udo

    Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!