Leitz Orthoplan: Ausbau von Klapplinse, Leuchtfeldblende und Umlenkspiegel

  • Wenn man Klapplinse, Leuchtfeldblende und Umlenkspiegel reinigen muss, kommt man nicht umhin, diese von der Unterseite her auszubauen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn vorher der Verstellknopf der Klapplinse entfernt wird, was wiederum nicht ganz unproblematisch ist, denn mit dem falschen Werkzeug kann man einigen Schaden anrichten. Hier nun zunächst der Verstellknopf:



    Um diesen nun ohne Schäden zu entfernen, dreht man die Schraube in der Mitte heraus und ersetzt diese durch einen M2,5 Gewindestift mit innensechskant, 16mm lang:



    Nun kann man einen Modellbau- / Mini-Abzieher einsetzen. Wichtig ist, daß die Zughaken dünn genug sind. Einweichen mit Kriechöl ist ratsam:



    nun kann der Knopf ohne jeden Schaden abgezogen werden

  • Hallo Hugo, das sind die wichtigen Kniffe, die man kennen muss. Diese Konstruktion hat Leitz auch beim Feintriebknopf vom Orthoplan und anderen eingesetzt. Wenn mans nicht weiß kann man verzweifeln. Und wie oft ist WD 40 auch wichtig! man kann auch die "Rausdrückschraube bis zum Anschlag eindrehen und den Knopf dann gegenläufig herausdrehen, dann spart man sich das schöne Werkzeug.



  • Hallo Klaus,


    der Trieb meines Orthoplans ist in naher Zukunft auch fällig. Dann machen wir dazu einen Gemeinschaftsfaden auf, es sei denn, Du hast die Fotodokumentation schon fix und fertig in deinem Fotosilo.


    Ich habe heute Abend den Strahlengang im Fuß des Orthoplans gereinigt - inkl. der Leuchtfeldblende. War so simpel (und klebrig), daß ich keine Fotos gemacht habe.


    Man muss nur den Fuß abschrauben (4 Innensechskantschrauben), dann löst man die 4 Schrauben, welche die Bodenplatte mit Umlenkspiegel, Leuchtfeldblende und Klapplinse halten und nimmt diese heraus.
    Vorsicht: der Umlenkspiegel kann leicht beschädigt werden, da er keinerlei Randschutz hat (ist mir mal beim Ortholux passiert, die Macken sprechen nicht für den Mechaniker). Dann kann man den Staub von fuffzich Jahren beseitigen. Bei der Gelegenheit hab ich auch gleich die Lamellen der Blende rausgenommen und gereinigt, das Fett war so klebrig, daß das nicht mehr lange ohne Beschädigung der Lamellen gutgegangen wäre.

    Was ich vor lauter Glück (s.u.) fast vergessen hätte:


    Die Klapplinse rastet ja so schön ein, dafür sorgt eine winzige Rastkugel, die unten an der Achse sitzt. Solange man die Klapplinse NICHT über die Stellung "ausgeschwenkt" hinausdreht (geht nur im ausgebauten Zustand) ist alles gut.
    Macht man das aus Versehen DOCH, schießt die kleine Feder das Kügelchen ins Zimmer!!! Da nutzt auch die Hermmansche Angstwanne nichts.
    Ich hab mit unserer Tochter 20 Minuten den Boden abgesucht, dann haben wir das Sch***ding wiedergefunden. Ein Hoch auf den Perserteppich!

  • Hallo,


    manchmal sind diese winzigen weggesprungenen Teile ja aus Edelstahl, Messing oder gar Kunstsoff bzw. Glas. Läßt sich in dem Fall dieser Herrrmannsche Ringmagnet auch noch einsetzen?
    Mit diesen winzigen kleinen Sicherungsringen ist es ja auch so problematisch. So ein kleiner Vorrat im Silo kann dann manchmal doch die aufwändige Suche ersparen. Andererseits kommen bei solchen Suchaktionen oftmals wieder andere interessante Funde zutage, die längst als verschollen verbucht waren. 8o


    VG
    Bernd

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!