Angepinnt Flechtenmikroskopie ISSN 2625-5812

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Flechtenmikroskopie ISSN 2625-5812

      Hallo in die Runde

      Ab jetzt werde ich auf meiner eigenen Seite, meine Arbeiten in Zukunft nur noch zeigen.
      Die Online Publikation wird die ISSN 2625-5812 in Zukunft haben und heißen

      Flechtenmikroskopie
      wiki.lichenologie.de/index.php?title=Flechtenmikroskopie

      Dort werde ich meine Flechten zeigen, wie ich das bisher immer machen und auch hier und da was aus dem Bereich Lichenologie im Allgemeinen.
      Somit wird es meine Fotos nur noch in dieser Form und dort zu finden sein.

      Auch bin ich dabei eine Übersicht meiner bisher untersuchten Flechten zu zeigen und dieses zu erweitern. Weiterhin auch alles mit TLC.
      Somit möchte ich in Zukunft noch tiefer in diese Materie einsteigen, als ich es bisher gemacht habe.

      Hoffe dem einen oder anderen gefällt diese Art der kostenlosen Publikation.
      Zeiss Standard 14 (Durchlicht) mit Zeiss Jena Optiken
      PZO Warszawa Stereolupe
      Canon EOS 30D

      ciao
      Mike
      Mikroskopie Main Taunus
    • Hallo Klaus

      Danke dir. Ja, das Projekt wird jetzt so meine größte Arbeit in Zukunft. Hoffe dadurch auch in der Lichenologie mehr beitragen zu können.

      Die TLCs sind immer alle von der gleichen Probe. Auf einer Platte sind 8 verschiedene Proben plus die Eichprobe auf Bahn 3.
      Bsp. zu Cladonia floerkeana (Fr.) Flörke
      wiki.lichenologie.de/images/8/…skopie_ausgabe_2_2018.pdf

      [Guwak 403] ist meine Herbar Nummer zu der Flechte. Diese habe ich auf der TLC Platte T004 auf der Bahn 4 laufen lassen.
      Eigentlich sieht eine Platte erst mal danach so aus:



      Dabei gibt es insgesamt 3 Platten. Laufmittel A, B' und C. Auf allen drei Platten sind die Proben immer auf der gleichen Bahn.
      Danach wird mit jeder Platte folgende Aufnahmen gemacht:

      Tageslicht
      Langwelle
      Kurzwelle
      Langwelle Säure (Schwefelsäure)
      Wasser

      Daraus ergeben sich zusammen 15 Aufnahmen. Danach füge ich die Linien,Text usw. in Photoshop ein und schneide danach einfach die entsprechende Bahn zu der Flechte aus und füge sie zu einem zusammen.
      So entsteht für jede Flechte, das eigene TLC zum entsprechenden Laufmittel.

      Hier auf der Platte kann man z.B. sehr schön sehen das die Flechte auf Bahn 1,2,4,5,6 die gleichen Inhaltsstoffe haben, Barbartsäure. Flechte 7,8,9 haben neben Barbartsäure noch Thamnolsäure.
      Somit eindeutig das es sich um zwei verschiedene Cladonien handelt. Diese geben auch die Tüpfelreaktionen wieder mit K (10% Kalilauge) weil Thamnolsäure einen gelben Fleck ergibt.

      Durch das TLC habe ich jetzt eine Möglichkeit, etliche Proben eindeutig zu bestimmen und allen Fragen aus dem Weg zu gehen.
      Klar das Morphologische Aspekte auch eine wesentliche Rolle spielen. Für mich eher eine 100% Kontrolle.

      Hier ist es ein gutes Bsp. das beide Flechten sich sehr ähnlich sehen und nur durch Tüpfelreaktion und/oder TLC eindeutig zu bestimmen sind und nicht nur anhand eines Fotos.
      Zeiss Standard 14 (Durchlicht) mit Zeiss Jena Optiken
      PZO Warszawa Stereolupe
      Canon EOS 30D

      ciao
      Mike
      Mikroskopie Main Taunus
    • Die ersten drei Ausgaben für diesen Monat sind online. Ich will versuchen bis zu 3 PDFs im Monat online zu stellen. Auf jeden Fall immer eines.

      Zeiss Standard 14 (Durchlicht) mit Zeiss Jena Optiken
      PZO Warszawa Stereolupe
      Canon EOS 30D

      ciao
      Mike
      Mikroskopie Main Taunus