Jenaval/Jenatech: Frage zum Koaxtrieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jenaval/Jenatech: Frage zum Koaxtrieb

      Liebes Forum,

      möchte mich hier zuerst kurz vorstellen - und dann gleich ein ein kleines/größeres Problem loswerden:
      zuerst:
      vor einger Zeit mein altes Laboval wieder aktiviert, dann über die interphako-Seite gestolpert, seitdem vom CF250 Virus infiziert.
      Inzwischen haben sich eingefunden ein Jenamed, ein Epignost und ein Jenatech (und natürlich noch das Laboval für die endlich - Generation..)
      In der Restaurierung sind noch ein Jenaval und ein 2. Jenatech.

      und nun das Problem:
      alle Triebe (sowohl am Jenaval als auch am Jenatech) waren wie gewohnt fest.
      Mit Aufwärmen im Ofen, Reinigen in Benzin und IPA konnte ich alle Teile weitestgehend befreien und reinigen.
      Nur der Koaxtrieb....siehe Photo / ich habe den Trieb auf die entsprechende Seite der Reperaturanleitung gelegt:

      (Scheibe 27 ist gebrochen, das sollte kein Problem sein)
      Aber: 29, 30, 31.



      es verbleibt dieses Teil auf der Achse und weigert sich, abzugehen.
      Ist dieses geschraubt oder geklemmt?
      Wie kann ich es abnehmen, so dass ich den Trieb weiter zerlegen und reinigen kann?

      Der Aufbau scheint bei beiden, dem Jenaval und dem Jenatech im Wesentlichen ident zu sein.

      Danke für jeden Hinweis,

      herzliche Grüße,
      Bernd


      PS: anbei noch ein Photo vom aktuellen Baustellenzustand:
    • nochmal eine Frage in die Runde, die bereits am JENAVAL oder ähnlichen Koaxtrieben aus Jena gearbeitet haben:




      wie die "Zweilochmutter (36)" ohne das Spezialwerkzeug öffnen?!
      mit einem Standard Stirnlochschlüssel komme ich da nicht gut ran.
      dh zwingend ein Werkzeug basteln?



      so beschreibt Zeiss Jena die Vorgehensweise in der Anleitung:

      2.2. Koaxialer Trieb (1)
      Demontage:
      Platte (17) vom Stativ abschrauben. Führung (16) durch
      Lösen der vier Schrauben (18) vom Stativ abschrauben.
      Kappe (50) aus dem Knopf (49) herausnehmen. Knopf (49)
      durch Lösen der drei Zylinderschrauben vom Teilring (31)
      abschrauben. Linsenschraube aus der Feintriebachse (32)
      herausschrauben, Gewindestift im Teilring (31) lösen und
      den Teilring von der Feintriebachse abnehmen. Feintrieb-
      achse nach links aus dem Grobtrieb herausnehmen.
      Kappe (43) aus dem Triebknopf (44) herausnehmen und
      den Triebknopf durch Lösen der drei Senkschrauben von der
      Bremseinstellung abschrauben. Ring (35) abnehmen, Zwei-
      lochmutter (36) und die Bremseinstellung von der Achse (51)
      abschrauben. Scheibe (37) herausnehmen. Gewindestift in
      der Glocke (45) lösen und die Glocke vom Träger (46) ab-
      schrauben.
      Trieb mit Träger (46) aus dem Stativ herausnehmen. Achse
      mit Gehäuse (51) aus dem Träger (46) herausnehmen, Teller-
      feder (40), Scheibe (41), Bremskonus (42) und Reibscheibe
      (29) vom Träger abnehmen. Doppelrad (30) von der Achse (51)
      abnehmen.
      Kappe (48) aus dem Triebknopf (47) herausnehmen und den
      Triebknopf (47) durch Lösen der drei Senkschrauben vom
      Deckel (27) abschrauben. Deckel vom Gehäuse (51) abschrau-
      ben und die Radpaare (28) herausnehmen.
      Demontage der Bremseinstellung:
      Gewindestift im Ring (34) lösen und den Ring vom Klemm-
      teil (39) abschrauben, Klemmteil vom Flansch (38) ab-
      schrauben.



      oder besitzt jemand gar die Spezialwerkzeuge zum Jenaval und könnte mir ein Photo davon zukommen lassen?

      Danke,
      liebe Grüße
    • Hallo Sepp,

      Herzlich willkommen auf meienr Interphako Seite und hier im Forum.
      Der Trieb des Jenatech unterscheidet sich sehr vom Jenaval.
      Er ist gleich im Aufbau wie beim jenaplan.
      Service Unterlagen vom Jenaplan einsehen hilft dabei immer, bzw. Service udn Manual Doku des tech Mikroskopes.

      Es sollten aber die dafür vorgesehenen Spezial Werkzeuge verwendet werden um Beschädigungen zu vermeiden

      Die Fotos kann ich anfertigen werden aber zum Nachbau nichts nützen denke ich.

      lg
      Franz
      --------------------------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt wäre so schön wenn Frauen so einfach gestrickt wie die Maxwellschen Gleichungen wären --
      Mann könnte dann Störfelder berechnen und Wellen, Phasen und Ströme ....
      und die Harmonischen ganz leicht checken..

      http://interphako.at
    • Hallo Franz,

      Danke.
      Die besagte Zweilochmutter (36) sitzt bei meinen beiden Trieben, beim Jenaval und Jenatech, unverrückbar fest.
      Zumindest in diesem Punkt sind sich beide Triebe gleich;-)

      Aber es ist schon richtig, dass die (mit passendem Werkzeug) aufzuschrauben gehen sollten?
      Dh noch mehr Wärme, WD40 und Wumms?
      und einen passenden Stirnloch Schlüssel bauen (zB wie Wie Feintrieb am Zeiss Jena Nf ausbauen?)
      bin ich da auf dem richtgen Weg?

      Lg,
      Bernd