Jenaval/Jenatech: Frage zum Koaxtrieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jenaval/Jenatech: Frage zum Koaxtrieb

      Liebes Forum,

      möchte mich hier zuerst kurz vorstellen - und dann gleich ein ein kleines/größeres Problem loswerden:
      zuerst:
      vor einger Zeit mein altes Laboval wieder aktiviert, dann über die interphako-Seite gestolpert, seitdem vom CF250 Virus infiziert.
      Inzwischen haben sich eingefunden ein Jenamed, ein Epignost und ein Jenatech (und natürlich noch das Laboval für die endlich - Generation..)
      In der Restaurierung sind noch ein Jenaval und ein 2. Jenatech.

      und nun das Problem:
      alle Triebe (sowohl am Jenaval als auch am Jenatech) waren wie gewohnt fest.
      Mit Aufwärmen im Ofen, Reinigen in Benzin und IPA konnte ich alle Teile weitestgehend befreien und reinigen.
      Nur der Koaxtrieb....siehe Photo / ich habe den Trieb auf die entsprechende Seite der Reperaturanleitung gelegt:

      (Scheibe 27 ist gebrochen, das sollte kein Problem sein)
      Aber: 29, 30, 31.



      es verbleibt dieses Teil auf der Achse und weigert sich, abzugehen.
      Ist dieses geschraubt oder geklemmt?
      Wie kann ich es abnehmen, so dass ich den Trieb weiter zerlegen und reinigen kann?

      Der Aufbau scheint bei beiden, dem Jenaval und dem Jenatech im Wesentlichen ident zu sein.

      Danke für jeden Hinweis,

      herzliche Grüße,
      Bernd


      PS: anbei noch ein Photo vom aktuellen Baustellenzustand: