Beiträge von ketpolari

    Hallo Zusammen !


    Steht jemand von Euch in irgendeiner Beziehung zum großen Reichert Polyvar Met Mikroskop ? Ich habe da ein paar Fragen zu Ausstattungsteilen.Danke Euch.


    Grüße ketpolari

    Hallo Zusammen !


    Zum Olympus BH2 gibt es ja den BH2-CA Vergrösserungswechsler mit den Stellungen 1x/1,25x/1,5x/Ph. Stellung 1x ist die Telanlinse ohne weitere Nachvergrößerung. Ich hatte den BH2-CA am BH2-BHS zwischen Stativ und Trinotubus. Im Trinotubus verwende ich das NFK2,5 Fotookular, als Digitalkamera die Canon 6D(VF). Als Objektive sind das SPlan Apo 10/0,4 und SPlan 20/0,46 im Einsatz.


    Als Testobjekt nahm ich Michlers Keton Schmelzpräparat mit vielen feinen Strukturen im Pol-Durchlichtverfahren. Gegenüber der Verwendung ohne dem BH2-CA-Vergrößerungswechsler zeigte sich bei Stellung 1x keine Abbildungsverschlechterung. Die besten Ergebnisse erzielten bei Stellung 1,25x das 10er SPlan Apo. Winzig schlechter das 20er SPlan. Beim 4er SPlan Apo verbessert die NachVergrösserung bei feinen Strukturen nichts, bei glatten flächigen Strukturen natürlich schon etwas. Immer bedenken, oben ist ja noch das NFK2,5 ("Leervergrösserung"). Beim Durchschauen am Trino ist der BH2-CA eine schnelle und bequeme Hilfe zum fokussieren. Der BH2-CA ist äusserst stabil aufgebaut und schwer. Er wird selten angeboten und ist auf dem deutschen Gebrauchtmarkt nicht preisgünstig zu erwerben.


    Grüsse ketpolari

    Hallo Bernd !


    Temperatur ca.160°,Schichtdicke kann ich nicht beurteilen bzw. messen.Abkühlung: sofort nach Erreichen der Temp. auf Mikroskop-


    tisch zum Abkühlen,Dauer ca.3min.Im Temperaturbereich von ca. 160°C gibts den Lamdaschwefel.Weitere Erklärungen erspare ich


    mir,das wäre mehrere Seiten füllend,kann falls jemand das wirklich interessiert in Uni Chemiebüchern oder im Internet recherchiert


    werden.Eine Abhandlung darüber hat übrigends ein Forumsmitglied geschrieben,Name wird hier nicht genannt (Datenschutz).-


    Grüsse ketpolari

    Hallo !


    Komme natürlich dem Wunsch Bernds nach.Polymorph heisst ja Vielgestaltigkeit.In dem Falle des Schwefels bei der Schmelze hat ja


    er je nach Temperatur,Schichtdicke auf Objektträger und Abkühlgeschwindigkeit verschiedene Kristallisationsformen und schier


    unendliche Formen und Farben bei der Fotografie im Poldurchlichtverfahren.Amorph heisst wie wohl bekannt ohne Gestalt,keine


    kristalline Ordnung und wohl zum fotografisch gestalten eher weniger "schön".-


    Grüsse ketpolari

    Hallo Bernd !


    Da hast du etwas missverstanden.Das NFK2,5 ist am PHomi/Universal besser als die originalen Zeiss Okulare.Aber kommt nicht an die
    Abbildungsqualität Oly. BH2-BHS Kombination ran.Vergleichsfotos sind irgendwo auf SDHC Karten,zu aufwendig zu suchen.Umsonst
    habe ich mich nicht von Zeiss "verabschiedet" bei meinen Ansprüchen.-


    Grüsse ketpolari

    Hallo AT Gemeinde !


    Das Olympus Fotookular NFK2,5 habe ich ja beim BH2-BHS mit sehr guten Fotoergebnissen mittels Canon EOS 6D VF im Einsatz.Vor einiger Zeit auch am Zeiss


    Phomi/Universal.Die Ergebnisse waren auch am Zeiss besser als mit den originalen Zeiss Okularen (auch den "besten").Probiert es mal aus und berichtet dann.


    Grüsse ketpolari

    Hallo Allerseits !


    Am BH2-BHS stellte ich bei Fotoaufnahmen von kristallisierten chem. Substanzen im Pol-Durchlicht folgende Unterschiede in der Abbildungsqualität fest. Dies wurde auch von einem Fachmann bestätigt:
    Der Unterschied in der Auflösung, stark sichtbar bei Vergösserungen ist ja "normal", aber dass das SPlan Apo "Probleme" hat mit der korrekten Wiedergabe von senkrechten und waagerechten Linien hauptsächlich zum Rande hin ist immer noch nicht ganz klar.


    Das SPlan 10 hat dieses Verhalten nicht, vorausgesetzt natürlich richtig geköhlert etc. für beide Optiken. Hat das mit der höheren Linsenzahl des SPlan Apo zu tun ?
    Zur Ergänzung: Trino, NFK2,5x ,Canon 6D VF. Der Unterschied ist auch durch den Binoeinblick zu sehen. Was meint ihr dazu ?


    Grüsse ketpolari

    Hallo Zusammen !


    Vorab: Meine Fotos wurden nicht am PC bearbeitet.Das Bild vom Januar 20 ist wie dasjenige vom Dez.19 aus einer rasch abgekühlten


    Schwefelschmelze (ca.160°).Bekannterweise ist ja Schwefel polymorph und man bekommt je nach Schmelztemperatur,Schichtdicke


    des Präparates und Abkühl-bzw. Abschrecktemp. unterschiedliche Formen und Farben.Geräte: Oly. BH2-BHS mit SplanApo10 0,4


    Fotookular Oly. NFK2,5 und Kamera Canon 6D,Live View Modus,Zeitautomatik mit 2sec Vorlauf oder Infrarot Fernauslöser.ISO 50.


    Bei Fragen könnt ihr ja mailen.- Mache dieses Hobby (Pol Durchlichtfotografie von krist.chem. Substanzen) seit "ewigen" Zeiten mit


    Unterbrechung.


    Grüsse ketpolari

    Hallo Zusammen !


    ich hatte das Nikon Labophot 2 als "defekt" erstanden: Beleuchtung lies sich nicht mehr regeln, sie brannte immer maximal. Ein Forumsmitglied brachte dies aber wieder in Ordnung.
    Der mechanische Aufbau ist gegenüber z.B. Olympus BH2 stabiler, da gibt es nichts zu kritisieren. Die ganzen Funktionsanordnungen sind auch sinnvoll ausgeführt. Es hatte einen Trinotubus. Objektivbestückung "normal" mit 160er Tubuslänge. In die Kondensoraufnahme passen die Kondensoren vom Olympus BH2 auch ran! Die Beleuchtung ist extern hinten dran, so dass sich das Stativ nicht erwärmt (Halogen 30W). In Deutschland sind halt Zubehörteile für Nikon Mikroskope rar, im Gegensatz zu USA. Wenn man ein komplettes Mikroskop hier bekommt und es einigermassen in Ordnung ist, das wirklich ein "guter Fang".


    Bemerkung:
    Falls man viel Geld ausgeben will : Nikon unendlich Geräte sind absolute Spitze, vor allem die Objektive! Aber halt in Deutschland wenig als Gebrauchtgeräte zu bekommen.


    Grüße ketpolari

    Hallo Mikroskopiker !


    Kürzlich erstand ich ein Zeiss Standard 15 Mikroskop, ein eher selten anzutreffendes Modell. Den Unterschied zum 14er und 16er o.ä. kann ich nicht sagen. Es wird mit 6V 15W Glühlampe (mit dem "Kragen") betrieben. Großer Kreuztisch, Verstellungen wurden von einem Forumsmitglied i.O. gebracht; Klappkondensor 0,9; Bino mit automatischem Augenabstandsausgleich, C8 Okulare.
    Der 4-fach Objektivrevolver (nicht wechselbar) hatte :
    Zeiss Plan 2,5/0,08 160/-; Zeiss Plan 10/0,22 160/-; Zeiss Plan 40/0,65 160/0,17 gefedert; Zeiss 100/1,25 Oel 160/- gefedert.
    Zur Polarisation legte ich zwischen Bino-Einsatz und Stativ ein kl. Polfilter ein und auf die Leuchtfeldblende ein Polfilter aus dem Fotobereich (linear od. circular.). Als Präparat mal wieder eins aus kristallisierter Schwefelschmelze. Die Betrachtung ist wirklich mit diesem Gerät und den Hilfsmitteln ganz ordentlich. Eins ist natürlich auch klar, die Pol -"Geschichte" schluckt ziemlich Licht und da ist die 15W Lampe zumindest für eventuelle Fotoaufnahmen zu schwach. Der Umfang des Lichtspektrums (durch den Blaufilter) mit der 15W Birne ist aber für meine Zwecke gut. Probleme wegen Fokussänderung durch Wärmeausdehnung waren nicht vorhanden, auch nicht bei stundenlangem Betrieb. Also für den Anfänger oder zum schnellen Durchmustern ein gelungenes Gerät. Ich hatte auch noch Olympus höherwertige 160er Objektive dran, war "natürlich" noch eine Verbesserung, aber da liegen Jahrzehnte in der Entwicklung dazwischen.



    Grüße ketpolari

    Hallo David !


    Ganz einfach:Du hast doch vorne am Tisch die Befestigungsschraube,die lockerst du einfach etwas und dann kannst du nach links und bis rechts bis zum Anschlag drehen,und fertig.Das haut hin,musst natürlich nicht nach hinten oder vorne drücken sonst ist dein
    Objektträger etwas ausser der gewünschten Position.Habe da keine Probleme damit gehabt,geht gut.


    Grüße ketpolari

    Hallo Allerseits !


    Meine Erfahrungen mit dem Olympus BH2-BHS.Vorab, über meinen Tisch lief schon die ganze Palette der Zeiss und Leitz endlich Reihe.Es wurden und wird im
    Durchlichtverfahren Pol Fotos von kristallisierten chem. Substanzen gemacht und auch die Gesamttechnik "ausgetestet".Wie bekannt hat ja das BHS eine
    aussenliegende 100W Halogenbeleuchtung - immer vorteilhaft - aussenliegend wegen Wärmeproblematik.Halogenbeleuchtung und nicht LED wegen Frequenzspektrum,
    für Pol hatte ich bisher noch keinen adäquaten LED Ersatz gefunden.Der "normale" Tisch ist seitlich nach links und rechts drehbar und ersetzt fast einen runden
    Drehtisch.Dieses System habe ich noch bei keinem anderen Hersteller gesehen.(Der runde Poltisch von Oly. ist gebraucht fast nicht zu finden,ausser zu Phantasiepreisen und dann noch meist oben mit 2 Klammern zur Objekthalterung,ein Witz,es gehört da bei Pol immer ein verstellbarer Objekführer drauf.Kondensormässig gibts mehrere zur Auswahl.Im Trino ist ein original Pol Analysator eingegt und auf der Leuchtfeldblende der original Polarisator.Oben im
    Fotoausgang sitzt ein Oly.NFK 2,5 Fotookular und aussendrauf der Oly. Fotoadapter L mit T2 - Canon Eos Adapter dann die 6D VF Canon.Die Ergebnisse können sich
    sehen lassen und sind in jeder Hinsicht besser als mit Canon APS-C 700D.Zu den Objektiven: Die meistbenutzten sind das 10er S Plan und das 4er S Plan Apo von Oly.
    Zum 4er S Plan Apo: mir ist bisher noch kein Objektiv "begegnet" dass eine derartige Brillianz,Schärfe und Planheit bis zum Rand aufwies.Zum NFK 2,5:auch da eine
    herausragende Abbildungsleistung wie ich bei Fotookularen oder eingesetzten Okularen zum Fotografieren bisher nicht kannte.Übrigends hatte ich das NFK2,5
    auch schon am Zeiss Universal eingesetzt und damit beste Resultate erziehlt.- Falls mal in der eingebauten Elektrik was defekt ist gibt es glücklicherweise hier im
    Forum jemand (vielleicht auch mehrere) die das wieder in Gang bringen können.So fürs Erste reichts mal.


    Grüße ketpolari