Beiträge von Nomarski

    Hallo Thomas,


    im Normalfall sollte die Arbeitshöhe von Objektiv bis Tischplatte eigentlich ausreichen, es sei denn, man betrachtet Objekte, die sehr hoch aufbauen wie z.B. Zylinderköpfe.

    Mit den Vorsatzsystemen 0,5x und 0,63x mag der Abstand dann wohl nicht mehr ausreichen, deswegen gibt es als Originalzubehör auch diese Stativverlängerung, die du dir nachgebaut hast.


    Aber ich befürchte, dass man die Verlängerung für jedes Mikroskop individuell anfertigen muss.

    Zumindest wenn es luftsaugend sein soll, wie in meinem Fall.

    Das berühmte Problem mit den Toleranzen. Zu sehr klappern soll es nicht, aber mit dem Hammer will man es auch nicht zusammendreschen müssen. Aber man kann die Passung schon recht genau arbeiten. Nur muß die Luft, die beim Zusammenstecken komprimiert wird, auch wieder irgendwo entweichen können. :57:


    Beste Grüße

    Bernd

    Könnte aber auch etwas an dir gelegen haben. ;)

    Nun hast du dir aber wenigstens die Mühe gemacht, in einem neuen Faden zu beschreiben, was es denn genau mit der Stativverlängerung auf sich hat. :97:

    So gefällt mir das. :28:

    die Antwort für den Themensprung solltest Du von Thomas anfordern. Ich habe lediglich den Hintergrund gelüftet...

    Eigentlich kann man hier eher von einem Forensprung sprechen. :99:

    Aber trotzdem nett, daß du wenigstens etwas für Aufklärung sorgst. :28:

    Schlielich lesen hier auch noch andere mit und die verstehen das sonst nicht. ;)


    Best Grüße

    Bernd

    Hallo Kay,


    wenn ihr das doch alles im Nachbarforum durchgesprochen habt, wieso müßt ihr denn das hier wieder nachwärmen?

    Oder hat das eine besondere Bewandnis?

    Eigentlich ging es doch erst um diesen Spiegel für Auflicht. Es ist ja schön, daß es auch mit dem 25mm-Photar klappt. Aber welches Format wird denn genutzt?


    BG

    Bernd

    Hallo,


    eine Übersicht über die ganzen Makro-Objektive mit Anschlußgewinde gibt es hier:

    http://www.macrolenses.de/objektive.php?lang


    Das 80mm-Summar ist dort übrigens zweimal aufgeführt, einmal mit M28x0,75 und M29x0,75. :/


    Wer mit einer Maschine, die auf Zollgewinde ausgelegt ist, ein metrisches Gewinde schneiden will, muß bei M39x1 (Leica-Gewinde) eben die Steigung auf 26 Gänge pro Zoll einstellen (leicht aufgerundet).

    Genauso läßt sich das RMS-Gewinde noch schneiden, wenn man die Steigung auf 0,7mm einstellt.


    Beste Grüße

    Bernd

    Hallo zusammen,


    damit es zu keinem Spiel der Objektträger auf den Objekttischen kommt, das insbesondere bei starken Vergrößerungen lästig werden kann, steht der bewegliche Hebel nach dem Einspannen des Präparats stets unter einer gewissen Spannung.



    Ist dies nicht der Fall, muß die Federspannung eingestellt und der Hebel oftmals wegen Verharzung zerlegt und gereinig werden. Gezeigt wird dies hier an einem Objetführer passend zum Amplival. Andere Objektführer sind im Aufbau und in der Funktionsweise aber recht ähnlich.



    Die Federkraft an sich wird im Gelenk durch eine zylindrische Feder erzeugt. Vor der Zerlegung sollte die Feder übrigens entspannt sein, damit sie nicht wegfliegen kann.



    Die Gelenkmutter und der Hebel haben jeweils eine kleine Bohrung, in welche die Federenden beim Zusammenbau zunächst eingesteckt sein müssen.



    Die Senkschraube klemmt von der Unterseite die Gelenkmutter gegen die Grundplatte. Wenn die Feder nicht gespannt ist, muß sich der Bügel dennoch zunächst leicht bewegen lassen.



    Die Vorspannung wird nun durch drehen der Gelenkmutter mit einem passenden Werkzeug gegen den Uhrzeigersinn erzeugt. Dazu ist die untere Senkschraube etwas zu lockern und danach, wenn die gewünschte Federspannung eingestellt ist, wieder anzuziehen.


    Beste Grüße

    Bernd

    Die nötige Übersetzung zwischen den Zahnrädern müßte ermittelt werden. Manchmal bekommt man sie sogar fertig zu kaufen und müßte sie nur etwas umarbeiten, ansonsten eben eins fräsen. Drucken wäre auch noch eine Möglichkeit. :57:

    Mal eben durchgerechnet: Mit 57 statt 60 Zähnen bei der Konstellation für 28 müßte es klappen.

    Mit dem sich aber auch nur ein Innengewinde schneiden läßt. Für das Außengewinde müßte man dazu noch das passende Schneideisen haben.



    Damit kam übrigens vor längerer Zeit auch mal einer aus dem Nachbarforum an, weil es wegen der Macke am Gewinde nicht mehr gepasst hatte.

    Weil er förmlich darum gebettelt hatte, habe ich meine Maschine extra auf RMS umgestellt und ihm das nachgeschnitten. Was man nicht alles macht...

    Für solche Sachen reicht die vollig aus, obwohl sie für RMS leider nicht ausgelegt ist. Den Multifix habe ich bei mir auch überall drauf.



    Inzwischen habe ich mal meine Summare hervorgekramt und das 8cm hätte tatsächlich so ein 28mm Außengewinde.

    Die kleinen Summare haben RMS und das 12cm Summar wieder ein anderes Gewinde.

    Bei den Milaren ist es ein ähnliches Durcheinander. Insbesondere mit den zugeörigen Adapterringen... :42: