Linhorka

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Linhorka ist ein kleiner Vulkan in Tschechien. Lothar hat schon einen Granaten gestackt der auch von da her ist.
      mikroskopie-forum.at/wcf/image…os/photo-669-c4b0e790.jpg

      Das ist einer meiner letzten Dünnschliffe, der Zweite, den ich von´am Steinbrocken, der da vom Acker stammt, gemacht habe.
      Also da sieht man grüne Glimmer und etwas Rautenförmiges, was ich von der Form her für Titanit halte
      Im Poladun 24 mal 6 sehe ich etliche kleinere, gut ausgebildete Kriställchen davon, mit dem Poladun ist aber schlecht zu zeichnen.
      Im Linear polarisierten Licht ist der Titanit braun, die Farbe im POl ist irgendwie undefinierbar.
      [img]http://mikroskopie-forum.at/wcf/images/photos/photo-672-c9d2fc68.jpg[/img]
      unten : Die Glimmer mit Karbonat der dran klebt.
      Diese ganzen Würsteln , die die Grundmasse mit bilden, scheinen mir auch hauptsächlich Karbonat zu sein.
      [img]http://mikroskopie-forum.at/wcf/images/photos/photo-673-98fe795f.jpg[/img]


      das oben waren Übersichten, 2,5 mal 6
      ( gemeint ist bei den Zahlen immer : Objektiv mal Okular )
      der Glimmer drunter ist schon kleiner , vergrößert ist jetzt: 10 mal 6
      Außerdem ist er bläulicher, an all den länglichen bunten Kristallen sieht man aber, das die nur eine Spaltbarkeit haben - es fließen oft so braune Streifen aus denen ´raus, oder man sieht die Streifen längs des Kristalls sich entlangziehen ( Glimmer ist ein " Schichtsilikat)
      [img]http://mikroskopie-forum.at/wcf/images/photos/photo-674-67bf999c.jpg[/img]
      das nächste Bild ist noch mehr vergrößert : 16 mal 8
      ich hoffe, man kann erkennen, das es zwischen den kleinen Nadeln noch etwas grauschwarzes gibt.
      Wenn ich den Tisch drehe, wandern darin die schwarzen Stell´n hin und her ( ist wahrscheinlich undulöse Auslöschung, ein Zeichen vom Quarz )
      [img]http://mikroskopie-forum.at/wcf/images/photos/photo-675-8d185c78.jpg[/img]

      40 mal 8
      In der Mitten vom ersten Bild, in dem ausgebuchteten Titanit, sind auch so grau- schwarze Stell´n.
      Die Auslöschung in der grau - schwarzen Fläch`n wandert auch hier umher, wenn ich am Tisch dreh`, das wirkt wie wenn das mit Quarz ausg´füllt ist.
      Daneben sieht man noch grau lila Streifen, auch unter 120 Grad schneiden die sich, das müßt´Karbonat sein.

      [img]http://mikroskopie-forum.at/wcf/images/photos/photo-677-f3cc4ed4.jpg[/img]

      Das letzte Bild war von mei´m ersten Schliff gezeichnet.
      Ist nicht so schön, aber ich denke´da wäre ein sechseckiger, von grünem Serpentin ausg´füllter Olivin .
      Serpentin müßte schon da sein, wenn sich bei dessen Zersetzung Opal ( SiO2 * H2O) bilden soll.

      [img]http://mikroskopie-forum.at/wcf/images/photos/photo-676-1c28c888.jpg[/img]
      Unten hänge ich noch an, was ich aus ei´m alten Buch über die MInerale Böhmens kopiert hab
      - dem ich auch meine Entdeckung der Linhorka verdanke.

      In dem Dateianhang, kann man nachlesen, das es an den Hängen der Linhorka, opalisierten Peridotit gibt
      Opal als amorpher Quarz, wird sich also - denk´ich - auch wie dieser, beim Auslöschen verhalten.
      Serpentin - siehe Bild drüber - scheint´s ja auch zu geben.
      Ich könnte das grauschwarze Mineral - "differenzialdiagnostisch" höchstens noch für verzwillingten Cordierit halten, unter den Nadeln müßte dann Sillimannit vorkommen, ist aber nicht so deutlich zu erkennen, dann könnte das ein Cordierit- Sillimannit - Fibrolith sein. -
      ich glaube aber eher an die Opalvariante.
      So dann hör´ich erst mal auf, vielleicht wird mir später noch mehr dazu einfall´n
      griasz aich
      Bilder
      • opal 001.jpg

        193,52 kB, 732×609, 7 mal angesehen
      • Basaltbrekzie 001.jpg

        162,2 kB, 543×630, 4 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 26 mal editiert, zuletzt von moräne ()

    • Hallo Gerd,

      herzlichen Dank für die schöne Doku. Ich bewundere nach wie vor deine "Sisyphusarbeit" das alles zu zeichnen. Ich vergleiche gerade einige deiner mir vorliegenden Zeichnungen mit den eingestellten Bildern. Danach dürftest du ruhig ein klein wenig an der Farbintensität höher drehen, falls du mit den Bildern in einem Bildbearbeitungsprogramm verweilst. Aber mein Monitor ist nicht kalibriert, so ist die Aussage nicht zwingend richtig.

      LG Lothar
    • Hallo Gerd,

      ich kann mich nur Lothar anschließen, eine sehr interessante Dokumentation über ein seltenes Gesteinsvorkommen von dem man wohl kaum jemals Dünnschliffbilder gezeigt bekommt, von der Mühe der Zeichenarbeit gar nicht zu reden! Ein paar Fragen hätte ich: 24 mal 6 meinst du damit den zur Vorlage verwendeten Bildausschnitt im Längen-Höhenverhältnis oder sind das Vergrößerungsfaktoren? Mich würde auch deine Zeichentechnik interessieren. Arbeitest du mit einem Zeichentubus/-aufsatz oder nur visuell über Okular?

      LG

      Gerhard
    • Abnd Lothar und Gerhard

      Schön, wenn´s Euch gefallen hat.
      Die Landschaft dorten ist noch viel erregender als diese " Doku ".
      Ich kam mir vor, wie wenn ich im " Tertiar " wär, wenn ich da war, überall war`n kleine Kegel um mich rum, aus denen aber leider nix mehr rausdampfte.
      Eine sehr besuchenswerte Gegend, westlich von Litomerice.
      Ich sag´s immer wieder, ich habe keinen Zeichentubus.
      Letztes Jahr war ich bei einem Berliner Mikroskophändler, der sich auf ebay chientanlubo nennt, und einen Riesenreinraum für seine Mikroskopie gemietet hat, die er für einen Verstorb`nen verkauft, da habe ich durch einen Zeichentubus sehen können, aber das war etwas mühselig.
      Da muß man die Augen auf so ein Zwischenbild fest halten, das ging bei mir nicht so gut.
      Ich hab´mir da ein Mitbeobachterrohr für´s Poladun zugelegt, was ich auch als Art Sehverlängerung nutzen könnte, um mit dem Kopf mehr über dem Zeichenblatt zu sein, ist mir aber auch zu unbequem.
      Ich sag´s immer wieder:
      Es ist keine große Mühe und Geduld nötig, um eine Stelle neben der anderen abzuzeichnen, wemma nicht mehr mag, laßt´ma´s halt liegen.
      Aber Lothar, außer das ich die Bilder imma von Mega - auf die zulässigen Bytes ? verkleinern muß, benutz´ich kein PC -Programm.
      So dann dank´ich Euch und sag

      griasz aich
    • Hallo Gerd,

      echt Toll !!
      Gerade eben habe ich mir ein Herz genommen und es mit einem botanischen Schnitt ausprobiert und kann es jeden empfehlen der sich in Demut üben will. ;)
      Als Ergebnis gibt es nun noch mehr Bewunderung und meine Hochachtung für dich und deine Zeichnungen.
      Schade das ich von Geologie nur "Stein" verstehe.

      Viele Grüße,
      Johannes
      Biologisches Mikroskop: Zeiss Standard 16
      Stereomikroskop: Lomo MBS 10
      Kameras: EOS 1100D, EOS 1000D, EOS 1000Da
      Ihr aber seht und sagt: Warum? Aber ich träume und sage: Warum nicht? George Bernard Shaw
    • Hallo
      Franz und Johannes

      Ich hab´ja den Blattstielschnitt vom Katsurabaum gezeichnet, und muß sagen, das mir Steine lieber sind.
      Eine Zelle neben der anderen, - bloß lauter runde Blasen, und jede hat ihre eigene Form- wenn´st die Form a bissel verfehlst, hast schon die nächsten im Raum versetzt. Die Steine sind für mich einfacher .
      Aber erlernen kamma fraale alls.
      Dann üb´mal schön weiter am botanischen Schnitt, Johannes, es kommt ja erstmal nicht auf´s Ergebniss an, sondern, da drauf, das man auch alls g´segn hat - was ma sunst niat g´segn hätt`.
      Wenn ich Dich, Franz richtig versteh´,willst ebbs Zeichnungen habn?
      Ich tausch gerne gegen Stoana- z. B. gibts in Österreich viel Magnesit ( Magnesesiumkarbonat, was´mer oben als ein Verwitterungsergebniss hatten ), z. B. in Radenthein/ Kärnten, Tux, Veitsch, Mixnitz..... Sunk, Kraubath / Steiermark.
      Magnesit hab´ich noch nicht in meiner Sammlung, und ich versende auch schnellstmöglich, wennst erst a halb´s Jahr später anlieferst.
      Ja dann
      griasz aich
    • Hallo Gerd,

      Für meine Person kann ich nur sagen, meine Hochachtung vor deiner Leistung.
      Ich hab es früher schon einigemale versucht, zu zeichnen, aber ich habe einfach keine Hand dafür.
      Ich habe sogar eine Rasterplatte in mein Okular gelegt und diesen Rasterinhalt auf das Papier dann übertragen
      ähnlich wie malen mit Zahlen, aber bei mir wird das nichts.
      Da fehlt bei mir was Grundsätzliches, nämlich das Talent, von dem du dafür sehr viel hast.

      Weiter so, ich freu mich an deinen Werken und sehe sie gerne und lang an.

      lg
      Franz
      --------------------------------------------------------------------------------------------------
      Die Welt wäre so schön wenn Frauen so einfach gestrickt wie die Maxwellschen Gleichungen wären --
      Mann könnte dann Störfelder berechnen und Wellen, Phasen und Ströme ....
      und die Harmonischen ganz leicht checken..

      http://interphako.at