Objekthalter für den Gleittisch an inversen Zeiss-Mikroskope IM, IM 35 und ICM 405

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Objekthalter für den Gleittisch an inversen Zeiss-Mikroskope IM, IM 35 und ICM 405

      Hallo zusammen,


      Für mein IM 35 konnte ich einen dreh- und zentrierbaren Gleittisch gewinnen, ein unglaubliches Teil, das die Arbeit an diesem tollen Mikroskop noch mehr zur Freude werden lässt. Einziger Wermutstropfen: Für normale Objektträger gibt es keine einfache und praktikable Halterung. Da habe ich mir nun selbst eine gebaut nach dem Vorbild der Halterahmen für die Kreuztische, die es zu diesem Mikroskop gibt. Eine Drehbank habe ich nicht, sodass ich auch hinsichtlich des zu verwendenden Materiales nach einer Alternative suchen musste. ABS-Kunststoff-Platten sind günstig und lassen sich recht einfach und sauber bearbeiten, so man sie nicht zu dick wählt. Dann genügt Ritzen z.B. mit einem Cuttermesser oder bei Rundschnitten einem einfachen Kreisschneider, danach kann vorsichtig umgebrochen werden. Nun zum eigentlichen (Bastel) Objekt.

      Der Halter soll Standardobjektträger aufnehmen und sich in der Tischöffnung zentrieren. Als Material habe ich ABS-Kunststoff der Stärke 2 mm in grau und mit einseitig genarbter Oberfläche gewählt.

      Wir müssen 2 runde Ringe ausschneiden. Beide haben einen Innendurchmesser von 7 cm. Der innere, untere Ring (er dient als Fixierung und Zentrierhilfe in der Tischöffnung) hat einen äußeren Durchmesser von 103 mm (bitte aber nochmal am eigenen Tisch nachmessen, zumindest bei den Gleittische für die Standard-Mikroskope gibt es da Variationen).






      Der äußere, obere Ring sollte einen Durchmesser von mehr als einer Objektträgerlänge aufweisen, ich habe dafür 12,5 cm gewählt. Bevor hier das zentrale Loch gebrochen wird, muss natürlich die Aussparung für Standard-Objektträger angeritzt werden. Wenn man die zentrale Öffnung vorher ausbrechen würde , verlöre man den Mittelpunkt; die Aussparung für den Objektträger ausreichend groß wählen, denn trotz Normierung fallen die OTs bekanntlich nicht einheitlich aus.




      Die Ecken für die OT-Ausschnitt werden mit einem 3 mm (Holz) Bohrer vorgebohrt; dann lassen sich die kleinen Stücke einfacher ausbrechen und es sieht darüber hinaus professioneller aus.



      Im folgenden Bild sind beide Teile vor Verkleben zu sehen.



      Abschließend müssen die beiden Ringe noch miteinander verklebt werden und die Kanten mit Schmirgelpapier geglättet werden (Körnung 80 oder 100 sind ausreichend fein).




      Noch eine Anmerkung: Natürlich habe ich zuerst in ähnlicher Weise einen Träger gebastelt, der vollkommen plan mit der Tischplatte des Gleittisches ist. Das funktioniert aber nicht, dann liegt der Objektträger so tief, dass ein Fokussieren nicht mehr möglich ist, der Revolver kann nicht tief genug abgesenkt werden. Alternativ müsste dann der gesamte Tisch um einige Millimeter angehoben werden – was bekanntlich nicht einfach geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von jürgen boschert ()

    • Hallo Jürgen,

      ist das tatsächlich ABS? Vom Hinsehen hätte ich nämlich auf diese PVC Bastelplatten getippt, die relativ gut mit scharfem Messer schneidbar und in jedem Baumarkt erhältlich sind. Wo gibt's denn diese Platten? Besonders die genarbte Oberfläche gefällt mir und die mechanischen Eigenschaften von ABS sind wesentlich besser, als die von mir genannten PVC Platten.

      VG
      Klemens