Beschädigte Tubus-linse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beschädigte Tubus-linse

      Liebe Forenmitglieder,

      ich habe mir ein Binotubus bei Ebay gekauft leider hatte die Tubus-Linse eine Delamination, der Verkäufer hat aber darauf hingewiesen.
      Habe mich aber trotzdem entschlossen den zu kaufen, der hatte die gleiche Farbe wie das Mikroskop selber.



      Auf dem Bild kann man den Fehler sehen.
      BW-Optik verkauft die Tubus-Linsen mit Fassung, auch dort habe ich eine gekauft und hätte ich gar nicht gebraucht ;( .
      Die beschädigte Linse habe ich Xylol gelegt und eine Nacht darin baden lassen, den anderen Tag danach habe ich sie dann getrennt. Leider musste ich etwas nachhelfen aber es ging gut.

      Jetzt waren noch Kittreste dran also wieder in Xylol, noch entfernen, fertig.
      So jetzt wieder zusammen mit den beiden, eine kleinen tropfen Kitt auf die untere Linse und die zweite seitlich drauf schieben, noch mit UV-Licht jetzt härtet der Kitt aus.



      Jetzt habe ich wieder ein klaren Blick noch ein Bild mit der Reparierten Linse.



      So jetzt kann es weiter gehen, jetzt bin überglücklich.

      Mfg Mario

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mario1966 ()

    • Hallo Bernd,

      besten dank
      Bei den Objektiven ist es in der Tat mit den klein Linsen schwieriger, da kann man nicht sicher sein ob man sie lösen kann.
      Dort geht man das Risiko ein das sie zerbrechen, dann stellt sich die Frage, was dann machen.
      Persönlich hatte noch nicht das Pech, aber mal im Ernst ich wüste dann auch keine Lösung.

      Mfg Mario
    • Hallo Bernd,

      ach ja mit der Bördelung habe ich ganz vergessen, so etwas habe ich noch nicht gemacht. Hast du schon mal sowas ausgeführt?
      Also da hätte ich so meine Schwierigkeiten, das wäre mir doch etwas zu fummelig.
      Ich hatte schon mal so ein Objektiv da konnte ich nichts machen, das habe ich aber nicht mehr, denke mal aussichtslos.

      Mfg Mario
    • Hallo Bernd,

      ich kann es nicht einschätzen. Ist die Linse gebrochen?
      Das sieht böse aus, von meiner Seite aussichtslos da stellt sich die Frage, lohnt sich das reparieren.
      Ich musste auch schon die Erfahrung machen und mich davon verabschieden weil man an solche Teile nur schwer oder gar nicht mehr rann kommt.
      Mal jetzt vom Objektiv abgesehen, stelle ich Teile für meine Mikroskope selber her so weit meine Möglichkeiten reichen, weil man da echt nur noch schlecht ran kommt.
      Aber bei deinem Objektiv, Oh man ich weiß.
      Was willst du da nun machen?

      Mfg Mario
    • Hallo Bernd,

      Brauchste etwas Kitt?
      Der geht sehr gut Glas auf Glas und Glas auf Metall, aber gut überlegen wenn er einmal gehärtet wurde lässt er sich nur noch sehr schwer entfernen.
      Ich habe mal mit ein ausrangierten Achromaten aus ein Okular vom Teleskop Linsen verklebt und wollte sie wieder aus einander bringen wollen, sogar jetzt klinkt es witzig auch mit ein scharfen Messer ich wollte es wissen, die Linsen hielten und geplatzt sind sie auch nicht, sollte ja auch nicht.
      Mit dem Kitt habe ich sogar bei mein Versuchsprojekt die Phasenblenden geklebt.

      Mfg Mario
    • Hallo Mario,

      vielen Dank für das freundliche Angebot, aber nun habe ich die Bruchstelle inzwischen ausgegossen, so daß man wieder immergieren kann.
      Beobachten kann man damit wieder wie es folgende Fotos zeigen:



      Für die Auflösung einer Pleurosigma scheint es wohl noch auszureichen.



      Aber auch eine Nitzschia zeigt schon ihre Streifen:



      Und das noch bei einer Kondensorapertur von 0,9 ohne Ölimmersion.

      VG
      Bernd
    • Hallo Bernd,

      haste doch ausgegossen, die Abbildung ist erstaunlich hätte ich nicht gedacht, die heile Fläche ist in der Mitte noch gegeben.
      Gratuliere,doch noch mal gerettet, ich hätte da bedenken das zeigt man muss nicht alles so genau sehen. bei mir ist die Schwäche es muss alles Perfekt sein, das ist aber nicht immer so.
      Mir würde mal interessieren wie du es gemacht hast.

      Mfg Mario
    • Hallo,

      Das gebrochene Glas war nicht die Frontlinse, sondern das ist eine planparallele Platte, die das Objektiv vorne abdichtet. Praktisch eine eingebaute Tauchkappe oder ein eingebautes Deckglas fuer die Immersion. Die Frontlinse liegt darunter, das ist die stark konkave Linse.

      Das ist also einer der seltenen Faelle in dem man die Objektivfront tatsaechlich reparieren kann. Die Frontplatte scheint beim 40/0.9 Imm uebrigens oefter zu brechen - ich habe auch so eines ;(

      Beste Gruesse,

      Jon
    • Mario1966 schrieb:



      Ist also doch keine Linse wie ich annahm, bekommt man solche Teile noch?
      Hallo Mario,

      Ich habe noch nicht bei Zeiss angefragt; ich bezweifle es aber und wenn, dann sind die Preise meist horrend. Immerhin koennte man mal anfragen, ob die Annahme, dass es sich nur um eine Planglasplatte handelt, auch korrekt ist.

      Fuer den Selbstbau gibt es mehrere Hindernisse. Zum einen ist die Planglasplatte wahrscheinlich auf der Innenseite entspiegelt. Zum anderen muesste man genau die Dicke und Glassorte wissen. Der Lichtweg und der Brechungsindex muessen genau stimmen, damit die sphaerische Abberation vom Korrekturring korrekt ausgeglichen wird. Ein einfaches 0.17 mm Deckglas ist es sicher nicht.

      Beste Gruesse,

      Jon
    • Hallo Bernd,

      so eine Rundschleifmaschine sollte sich realisieren dürfen, die muss nicht groß sein. Du hast was mit Phasenblenden erwähnt und du hast da was. Was denn?


      Hallo Jon,

      Was die Planplatten angeht werden die solche Teile nicht ausliefern und wenn doch muss es nicht unbedingt teuer werden aber es handelt sich um Hochpräzise Abdeckungen wegen der Bildwiedergabe, vielleicht haste doch recht.

      Mfg Mario