Bitte um eine kurze Empfehlung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bitte um eine kurze Empfehlung

      Einen wunscherschönen guten Abend,
      ich bin Anfänger was die Mikroskopie betriftt jedoch wünschen sich meine Kinder (8+10) schon seit langem ein Mikroskop zur Beobachtung von toten Kleintieren (Insekten bis Läuse/Milben von unseren Meerschweinchen).
      Darf ich einen Experten von euch höflichst ersuchen mir eine Empfehlung zu geben da unser Budget rund EUR 100 - 200 beträgt.
      Opt 1 -ICROS AUSTRIA MC103 "Beetle" STEREO Mikroskop / STEREO LUPE für Einsteiger und Schüler, Netz und Lithium AKKU BETRIEB für Exkursionen, Outdoor für EUR 179
      Opt 2 -
      Eschenbach-Mikroskop mit Beleuchtung, Auflicht/ Durchlicht-Mikroskop 12 Volt – 21 Watt, 3 Okulare 10x, 40x, 100x, Augenabstand ist individuell einstellbar mit Dioptrienausgleich, Grob und Feinfokussierung EUR 150
      Opt 3 - eure Empfehlung
      Meine Anforderungen sind - Durchsicht mit beiden Augen, Auf- und Unterlicht, beweglicher Tisch
      Vielen Dank im voraus für eure Hilfe und liebe Grüße,
      Hans-Jürgen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hjoberwald ()

    • Hallo Hans-Jürgen,

      für Deine Kinder ist die "Option 1" auf jeden Fall die sinnvollere, ein Druchlichtmikroskop kann dann später folgen, wenn das Interesse anhält. Ein Stereomikroskop bietet für Kinder - ohne großen Präparationsaufwand - schnelle und faszinierende Erfolgserlebnisse. (siehe beispielsweise: baertierchen.de/main.html)

      Viele Grüße

      Rainer

      Hallo Hans-Jürgen,

      schlag beim von Dir zitierten Anbieter der "Option 1" zu, bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen.

      Viel Erfolg!

      Rainer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rainerteubner ()

    • Hallo Hans-Jürgen,

      zuerst einmal möchte ich dich als neuen User hier ganz herzlich begrüßen!
      Die Art deiner Anfrage wurde nun schon oftmals gestellt und und man will natürlich auch die bestmögliche Entscheidung treffen. Nur ist das eben nicht ganz einfach, ohne die Hintergründe genauer zu kennen, um so die Sache besser einschätzen zu können.
      Das Angebot an neuen Mikroskopen ist riesig und einie daraunter sind auch recht preiswert. Sie mögen durchaus dem Zweck, für den sie konzipiert sind, genüge tun und doch kann es passieren, daß sie den Erwartungen doch nicht gerecht werden. Am Ende sind es 100-200 Euro, die man sich hätte sparen können. Zu höheren Preisen bekommt man auch sicherlich bessere Geräte, aber die Frage bleibt bestehen, ob das der Anreiz wäre für ein länger anhaltendes Interesse. Manche sagen zwar, in irgendeinem Buch habe ich es auch gelesen, daß man gerade Kindern ein "Seherlebnis" bieten sollte. Zwar irgendwo ein Fundament, aber eine Garantie eben auch nicht.
      In der Art läuft es eigentlich auch in unser mikroskopischen Arbeitsgemeinschaft: Manche sind schon seit Jahren regelmäßig dabei, andere waren nach ein oder zwei mal nicht mehr gesehen. Ist eben so.
      Das Stereomikroskop ist nun für Beobachtungen von Objekten geeignet, die sich mit bloßem Auge noch so eben sehen lassen. Man hat dabei auch einen verhältnis hohen Arbeitsabstand, der es gestattet, noch darunter zu arbeiten. Dafür ist die Vergrößerung eben begrenzt bei einer ca. 40- bis 60-fachen Gesamtvergrößerung.
      Wenn es dann an das Tümpeln gehen sollte, lassen sich damit eher nur die größeren Tiere wie Wasserflöhe beobachten, weniger das Feinplankton mit seinen Details. Die Möglichkeit für eine 1000-fache Vergößerung oder etwas mehr wäre dann gegeben bei entsprechend höheren Auflösungsvermögen.
      Was man nun gesichtet hat, möchten einige gerne auch dokumentieren oder anderen zeigen. Dazu müss sich eine Kamera an das Mikroskop adaptieren lassen. Falls das geplant ist, sollte man im Vorfeld nach Geräten Ausschau halten, die diese Möglichkeit bieten.


      VG
      Bernd