Trametenschnitt in PEG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trametenschnitt in PEG

      Hallo,

      als ich bei winterlichem Wetter ende Januar im Wald spazieren war, sah ich diesen schönen, fast schon grün leuchtenden, Pilzaufwuchs.



      Ich habe diesen, in meiner totalen Unkenntnis, dann mal anhand ähnlicher Bildfunde als Tramete identifiziert.
      Sollte ich mich da aber irren, freue ich mich natürlich auf Belehrung :whistling:

      Davon musste ich jedenfalls einfach ein Stück mitnehmen zum untersuchen. Das Grün war einfach so unglaublich intensiv.
      Mir war bisher nicht bewusst, dass verschiedenste Pilze mit Algen Symbiosen eingehen aber deshalb nicht unbedingt gleich als Flechten gelten.

      Ich hatte anfangs Januar angefangen 3-4 Flechten zu sammeln um diese mit PEG zu schneiden.

      Dabei habe ich die getrockneten Flechten in 20% Lösung wie an diversen Stellen angegeben 24h getränkt und dann ein Stück auf einem Objektträger trocknen lassen.
      Anschliessend wurde von Hand mit einer Rasierklinge geschnitten.

      So bin ich dann auch bei diesem Pilz verfahren, nur dass ich diesen direkt frisch/feucht in eine konzentriertere PEG Lösung auf dem Objektträger plaziert habe. Dies hat sich dann recht schnell wieder verfestigt.

      Leider habe ich sonst (noch) nichts weiter interessantes zu diesem Pilz oder den Schnitten bei zu tragen.
      Aber wenigstens habe ich endlich mal wieder einen kleinen Beitrag verfasst :)

      Hier noch ein zwei Bilder von den Schnitten.
      Wahrscheinlich hatte ich etwas schief beleuchtet.





      Gruss,
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von xSquareD ()

    • Hallo Stefan -

      da würde ich mal von Trametes versicolor ausgehen. Bei der Algenbesiedelung handelt es sich aber wohl kaum um eine Symbiose - die gammeligen Schmetterlingstrameten bieten bei diesem Wetter halt ein schönes Substrat in dem sich die Feuchtigkeit lange hält. Hast Du mal einen Querschnitt durch die Porenschicht versucht?

      Viele Grüße

      Rolf
    • Hallo Rolf,

      ach so, also gar keine Symbiose im eigentlichen Sinn, sondern die Alge profitiert hier nur vom feuchten Substrat!
      Habe mich auch gewundert, warum nur ein kleiner Teil davon so Grün war und ging davon aus, es seien wohl zwei unterschiedliche Arten.

      Ein Querschnitt durch die Porenschicht habe ich nicht gemacht, dies sind so meine ersten Versuche.
      Werde bei Gelegenheit aber nochmals ein Stück mitnehmen.

      Gruss,
      Stefan