Das Vario-Okular von Leitz in der Wartung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Vario-Okular von Leitz in der Wartung

      Hallo Foristen,

      eigentlich hätte ich vor Ostern damit gar nicht gerechnet, aber nun ist mir das bereits viel diskutierte Vario-Okular von Leitz sogar noch vor Weihnachten zugestellt worden.
      Vario-Okular läßt schon von der Bezeichnung her vermuten, daß sich daran etwas verstellen läßt, aber das ging leider sehr schwer und zu dem noch sehr kratzig.
      Da es nun für eine Fotoadaption an eine Canon-EOS angedacht ist habe ich im Einvernehmen mit dem Absender zunächst eine Überholung vorgenommen.



      Dazu habe ich zunächst das ganze Okukar in seine Einzelkomponenten zerlegt und die verharzten Schmierstoffe vorsichtig entfernt.


      Hier zu sehen ist die bewegliche Innenoptik im vormontierten Zustand.


      Die Innenoptik wird nun in den Gehäusetubus eingesetzt und darf dabei nicht verkantet werden. Sie sollte sich bereits über die Bolzenschrauben leicht bewegen lassen.


      Danach kann die Hülse mit den Steuerkurvern aufgesetzt werden. Je nach Position wird dabei die Innenoptik in die richtige Position zur Nachvergrößerung gebracht.


      Und es kann nun der Indexring und die Skalenhülse wieder befestigt werden. Der Stellbereich erstreckt sich stufenlos von 5x bis 12,5x.


      Nun kann auch der Deckel mit der Augenlinseneinheit aufgesetzt und angeschraubt werden.


      Zum Schluß noch der Anschlußring mit dem M45-Gewinde, gedacht für den Anschluß an den Variomat, aber geplant für die Adaption an die EOS von Canon.


      VG
      Bernd
    • Hallo Bernd,

      schön, das Teil auch mal von Innen zu sehen, das war bei meinem zum Glück noch nicht nötig...
      Hast Du in etwa einen Überblick, wieviel Glas da verbaut ist oder haben wir schon irgendwo von irgendjemanden ein Schnittbild zu sehen bekommen? Mich interessiert der schematische optische Aufbau, denn, obwohl, wie ich vermute, recht viel Glas im Spiel ist, ist das Bild ziemlich klar und hell.

      Kannst Du nähere Angaben zum Aufbau machen?

      Viele Grüße
      Kay