Reparatur an Mikroskopen: Der Trinokulartubus von Lomo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reparatur an Mikroskopen: Der Trinokulartubus von Lomo

      Hallo Foristen,

      auch die Lomo-Mikroskope sind nicht ganz wartungsfrei wie folgende Fotostrecke zeigen wird.


      Es geht um diesen Trino-Tubus mit einem Vergrößerungswechsler, welcher sich nur noch sehr schwer betätigen läßt. Dem kann wie folgt abgeholfen werden.


      Die Bodenplatte mit der Ringschwalbe ist mit drei Schrauben befestigt. Es muß jedoch das ganze Gehäuseteil abgebaut werden, die drei Befestigungsschrauben befinden sich in den tiefen Sacklöchern.


      Ist dieses soweit abgebaut, braucht nur noch die Schraube auf der Achse des Karussells gelöst und das vordere Fensterblech abgeschraubt werden (4 Schrauben).


      Und schon läßt sich das Karussell auch schon herausnehmen, um es vom verharzten Fett zu reinigen.


      Nach der Reinigung wäre auf die Achse neues Fett aufzubringen und ein wenig auf die Rastfeder. Beim Wiederzusammenbau die Beilegscheibe zwischen Achse und Karussell nicht vergessen!

      VG
      Bernd
    • Der erste Schritt ist zwar noch relativ einfach, indem man die drei Madenschrauben löst, um die Hülse mit der Skala abnehmen zu können.



      Aber danach war auch in diesem Fall auch unter hohem Kraftaufwand nichts zu bewegen als wären die Teile miteinander verklebt.



      Ratsam ist es dabei, den Stutzen vom Gehäuse abzubauen. Die drei Schrauben dazu zugänglich, nachdem die Haube abgenommen wurde.
      Dadurch kann auch das Kriechöl von beiden Seiten einwirken.



      Es hatte nun auch ein paar Tage gedauert, bis das Kriechöl das verharzte Fett soweit angelöst hatte, daß beide Teile getrennt, gereinigt und wieder mit neuer Schmierung zusammenmontiert werden konnten.

      VG
      Bernd