Heinz Streble, leider verstorben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liebe Mikroskopiker,


      Heinz Streble ist gestorben. Nicht nur für
      die MAG Stuttgart ein herber Verlust sondern speziell für alle Tümpler.
      1973 hat er damals noch mit Dr. Dieter Krauter den ersten Wassertropfen
      herausgegeben. Ich habe hier die 12. Ausgabe von 2010. Legendär sind die
      Bodmantreffen im Haus Greth, die er bis nach meiner Kenntnis 2011
      geleitet hat und nicht zu vergessen die Mikroskopiekurse in Inzigkofen
      die er jahrelang mit Dieter Krauter zusammen geprägt hat, nach dessen
      Tod dann alleine bis er der Meinung war: Jetzt ka mol jemand anders
      Die Rettungsversuche sind leider gescheitert - aber es gibt Hoffnung:
      Dr. Michael Miedaner, ein alter Inzigkofener, wird nächstes Jahr wieder
      einen Kurs leiten.


      Heinz Streble war ein begeisterter
      Wissenschaftler, der es verstanden hat auch komplexe Themen so zu
      vermitteln, dass man sie verstanden hat. Darüber hinaus war er ein
      herrlicher Mensch, der nie viel Aufhebens von sich gemacht hat.
      Und
      er war ein “Edelschwabe”. Er lebt weiter in seinem Wassertropfen und
      nebenbei im SHK dem genialen Einmalklingenhalter, der auch heute noch in
      x ter Verbesserung immer noch ein Dauerbrenner ist. Ich schätze, dass
      er über 1000 Mal aufgelegt wurde.


      Wir werden ihn und seine immer spannenden und lehreichen Kurse in Inzigkofen und Hohenheim sehr vermissen.

      Schade um ihn!


      Bild in Hohenheim 2008 "Thuja-Abend"
      Mit herzlichen Mikrogrüßen

      Klaus
    • Hier noch eine Ergänzung zur Traueranzeige:

      Zitat von Klaus Kammerer, dem Vorsitzenden der MAG Stuttgart:


      Mit
      einer schönen Botschaft an die Nachwelt. Hinweis für Nicht-Tümpler: Es
      handelt sich um ein Sonnentierchen namens Actinosphaerium eichhorni.
      Eines der zahlreichen von Heinz gezeichneten Organismen, aus „Das Leben
      im Wassertropfen“.
      Mit herzlichen Mikrogrüßen

      Klaus
    • Hallo miteinander.

      Eine traurige Nachricht! Den "Wassertropfen" kenne ich seit seinem ersten Erscheinen. Ich war 1973 in Hamburg zusammen mit Prof. H. Caspers Mitveranstalter eines VHS-Kurses zum" Plankton einheimischer Gewässer". Für die Anfänger des Kurses hatten wir kaum vernünftige Einführungsliteratur, sieht man von Nygaards "Dansk Plante Plankton" mit seinen bunten Bildern einmal ab. Dann erschien "Das Leben im Wassertropfen". Viele unserer Kursteilnehmer stürzten sich förmlich darauf - soweit man sich dieses -auch damals- nicht ganz billige Buch leisten konnte. Die meisten der Buchbesitzer sind denn auch über weitere Jahre Mitglieder im Planktonkurs geblieben.

      Ich selbst habe mir bei meinem Wiedereinstig in die Planktonmikroskopie vor einigen Jahren den "Wassertropfen" zugelegt, sozsagen als Eintrittskarte. Ein wirklich großartiges Übersichtswerk. Ich kann nur hoffen, daß sich auch hier als Autor ein kompetenter Nachfolger findet, der den Wassertropfen weiter führt.

      Einen schönen Tag noch

      Lupo
    • Ich kannte Heinz Streble nicht persönlich, trotzdem hat mich diese Nachricht traurig gestimmt. denn ich habe auch, seit ich vor über 10 Jahren wieder in die Mikroskopie eingestiegen bin, den Wassertropfen als unentbehrliches Buch im Regal stehen. Unentbehrlich deshalb, weil er von einem Wissenschaftler für Amateure geschrieben wurde und deshalb auch für mich verständlich ist.
    • Man hat Bücher, die blättert man einmal durch und stellt sie dann ins Regal, wo sie dann Jahre und Jahrzehnte verbleiben.



      Dieses Buch dagegen ziehe ich dagegen schon desöfteren aus dem Regal, um mich über Neuentdeckungen kundig zu machen.
      Es ist zwar noch eine relativ frühe Auflage, dafür für mich aber etwas ganz Besonderes und wird daher weiter in Ehren gehalten:




      VG
      Bernd
    • Hallo Klaus,

      dieses Buch habe ich vor einigen Jahren, die Zeit vergeht eben, von einem guten Bekannten geschenkt bekommen, der mir damit zum tieferen Einstieg in die Materie verhelfen wollte. Vielleicht hatte er diesen Preis gewonnen, denn er hatte mich auch dazu angeregt, an den Kursen in Inzigkofen teilzunehmen und hatte derzeit auch die Absicht, mich dafür anzumelden. Leider ist es dazu nicht mehr gekommen, da keine Kurse mehr angeboten wurden, sonst hätte ich mir das gerne mal angeschaut. Auch wir hätten uns dann wohl schon etwas früher kennengelernt.

      VG
      Bernd