Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 722.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Artur, willkommen im Club. Hier bist du im Prinzip richtig. Ich bin nur etwas irritiert weil du die selbe Frage schon mal gestellt hast und eigentlich auch brauchbare Antworten erhalten hast. Reicht dir das noch nicht oder hast du ein ganz anderes Motiv? (Werbung für Motic?) Von mir aus gesagt: Motic ist ok, wenn du 2500.- für ein neues Mikroskop ausgeben willst, dann ist das Geld besser angelegt als bei einem Primostar mit seiner nicht kompatiblen Sonderoptik. Aber für das Geld bekommst d…

  • Tischpolarisator für Stemis

    Klaus Herrmann - - Technik

    Beitrag

    Genial Bernd! Verrätst du noch welche Substanzen sich hinter den schönen Präparaten verbergen? (Ist das 2. Schwefel?)

  • Zitat von CZUM: „Perfekter reiniger und löser ist Blattglanzmittel aus dem Gartencenter. “ Man muss bei den Mikroskoplacken vorsichtig sein. Aromatenfreies Reinigungsbenzin ist bewährt löst Fette und schadet dem Lack sicher nicht. Kennst du die Zusammensetzung von Blattglanzmittel?

  • . Nach 2 Tagen im Benzinbad hat sich das verbackene Fett soweit gelöst, dass ich es raus kratzen konnte. Die Verstellung läuft jetzt wieder leicht und hoffentlich bleibt es so für längere Zeist. wenn nicht kommt dein 1 mm Bohrer zum Einsatz.Wie man so kleine Madenschrauben konstruieren kann ist mir schleierhaft. Das konnten nur Sadisten sein! mikroskopie-forum.at/index.php…887160720dae766c394346728

  • Hallo , Ich hab auch noch Senf dazu: blöd ist wenn die 3 winzigen Madenschrauben nicht mehr rausgehen, weil irgendwelche Vorgänger die Schlitze in den Köpfen abgemurkst haben, Was macht man dann? Im Wärmeofen habe ich das verbackene Fett("Henkel trocken" ) wieder weich bekommen, aber wenn ich den Überwurf mit der Skala nicht entfernen kann kann ich nur bis zum Anschlag hochdrehen. Hier ein CZJ Bitubus.

  • Oktober 2018

    Klaus Herrmann - - Foto des Monats

    Beitrag

    Ja das ist wie beim Lotto: wenn man gar nicht spielt sind die Chance auf den Jackpot praktisch Null! Dagegen sind 2 Lottoscheine schon mal deutlich besser als nur einer.

  • Oktober 2018

    Klaus Herrmann - - Foto des Monats

    Beitrag

    Herzlichen Glückwunsch an Bernd, der ist auch mein Favorit gewesen, dieser Nomarski muss schon noch ein wenig üben bis er diese Qualität erreicht!

  • Heinz Streble, leider verstorben

    Klaus Herrmann - - Mikroskopie

    Beitrag

    Hallo Bernd, das ist ja wirklich eine Besonderheit. Hast du diesen ersten Preis damals gewonnen? Krauter war ja ein perfekter Pädagoge und hatte in Inzigkofen immer am Ende eines Lehrgangs einen Quizz mal als Fragebogen mal als Präparat, das es zu bestimmen galt.

  • Heinz Streble, leider verstorben

    Klaus Herrmann - - Mikroskopie

    Beitrag

    Hier noch eine Ergänzung zur Traueranzeige: Zitat von Klaus Kammerer, dem Vorsitzenden der MAG Stuttgart: Mit einer schönen Botschaft an die Nachwelt. Hinweis für Nicht-Tümpler: Es handelt sich um ein Sonnentierchen namens Actinosphaerium eichhorni. Eines der zahlreichen von Heinz gezeichneten Organismen, aus „Das Leben im Wassertropfen“.

  • Heinz Streble, leider verstorben

    Klaus Herrmann - - Mikroskopie

    Beitrag

    Liebe Mikroskopiker, Heinz Streble ist gestorben. Nicht nur für die MAG Stuttgart ein herber Verlust sondern speziell für alle Tümpler. 1973 hat er damals noch mit Dr. Dieter Krauter den ersten Wassertropfen herausgegeben. Ich habe hier die 12. Ausgabe von 2010. Legendär sind die Bodmantreffen im Haus Greth, die er bis nach meiner Kenntnis 2011 geleitet hat und nicht zu vergessen die Mikroskopiekurse in Inzigkofen die er jahrelang mit Dieter Krauter zusammen geprägt hat, nach dessen Tod dann all…

  • Gramin ein Herbizid im Pol

    Klaus Herrmann - - Fotografie

    Beitrag

    Hallo Bernd, ja sicher, der bringt ja mehr als die notwendigen 134°

  • Gramin ein Herbizid im Pol

    Klaus Herrmann - - Fotografie

    Beitrag

    Hallo Bernd, das Präparat ist wie alle Polpräparate einfach hergestellt, wenn man die Substanz hat. Gramin wird als Herbizid großtechnisch hergestellt. Die Herstellung ist relativ einfach. Aber das Indol muss man dafür kaufen. (Das wird großtechnisch aus Steinkohlenteer gewonnen.) Den Umweg kann man sich sparen - vielleicht gibt es Gramin im Gartenbaucenter, aber da man kaum ein Kg braucht ist es über mich einfacher. Ich habe analysenreines für Forschungszwecke und davon 50 g. Könnte also kleine…

  • Danke Perfekt! Bis auf das neue Reibrad könnte man wirklich alles selbst machen, aber dafür braucht man dich doch!

  • Zitat von Nomarski: „Danach ist die große Hülsenschraube in der Mitte herauszuschrauben. “ Hallo Bernd, danke das ist mal wieder eine wichtige Dok. Kannst du diese Hülsenschraube bitte nochmal zeigen?

  • Gramin ein Herbizid im Pol

    Klaus Herrmann - - Fotografie

    Beitrag

    Hallo ich wollte mal schauen, wie ein Neuzugang in meiner Sammlung im polarisierten Durchlicht aussieht und habe festgestellt dass es sehr vielfältige Ansichten gibt. Schmelzpräparat FP 134° und Lösepräparat aus Aceton. In Wasser ist das Indolalkaloid nicht löslich.Kommt in verschiedenen Pflanzen vor, lässt sich aber leicht aus Indol herstellen. mikroskopie-forum.at/index.php…887160720dae766c394346728 mikroskopie-forum.at/index.php…887160720dae766c394346728 mikroskopie-forum.at/index.php…8871607…

  • Super Bernd, das ist ein zusätzlicher Hinweis, dass die Piste "Blitzlampe" richtig ist. Aber offensichtlich schon eine seltene Ausführung und bei mir - das hast du gleich gesehen - wurde eine extra angefertigte Adaptermanschette eingesetzt. Bedeutet: für den Kürbis war sie nicht vorgesehen. Wahrscheinlich ein Versuchsaufbau aus der Zeiss Entwicklung. Rein aus Neugier würde ich noch die Aufklärung der Teilenummer haben. In meinen Listen sind die 38 und 39 er Nummern immer was Beleuchtungsartiges.…

  • Hallo Bernd, die von dir gefundene Lampe sieht sehr ähnlich aus, nur der Sockel ist anders. Ich vermute fast, das es ürsprünglich eine Original CZ-Lampe war und es wurde lediglich der äußere Glaskörper entfernt, Grund könnte wirklich in Platzproblemen liegen, wie du vermutest. Solche Gasentladungslampen bringen ja enorm viel Licht. Wenn sie als Stroboskop-Lampe eingesetzt wurde, dann wohl um schnelle Vorgänge aufzunehmen. Jetzt fehlt nur noch einer, der die Teilenummer in einer CZ-Schrift gefund…

  • Zitat von Nomarski: „Und was ist nun mit der anderen Lampenfassung? “ Meinst du die, das ist die übliche 60 W Lampe, wie sie auch im kleinen Lampenhaus steckt: mikroskopie-forum.at/index.php…887160720dae766c394346728

  • Hier noch der Sockel von der Seite, wo der U-Bogen abgebrochen ist. das ist ein gegossenes Glasstück, das ganz sicher hier in den Sockel rein gehört. Außen war sehr wahrscheinlich der ca 10 cm lange Glaskolben wie man ihn von den 100 W lampen aus dem Kürbis kennt, der ist aber komplett abgetrennt, es ist nur noch der Splitterrand zu sehen. In dem Glassockel ist nicht außer den drei Drahtdurchführungen. Vielleicht ist es ja wirklich eine Spezielle Blitzlampe. Der Vorbesitzer war ein Zeiss MA, der…

  • Hallo Bernd, ich sehe die Bilder in meinem Beitrag, aber jetzt noch Mal, das geht hier ja zum Glück super einfach! mikroskopie-forum.at/index.php…887160720dae766c394346728 mikroskopie-forum.at/index.php…887160720dae766c394346728 mikroskopie-forum.at/index.php…887160720dae766c394346728 mikroskopie-forum.at/index.php…887160720dae766c394346728