Hat jemand schon mal Mikrometeorite gefunden?

  • Hallo zusammen,


    beim Säubern der Dachrinne einer Terrassenüberdachung eben, ist mir die Idee gekommen, zu schauen ob da Mikrometeorite in dem Schmulch sein könnten.

    Diese Rinne wurde ewig nicht gesäubert.

    Ich habe mit einem Magneten den entnommenen Schmodder durchsucht und war überrascht, wie viele magnetische Teilchen enthalten sind.

    Natürlich wird bestimmt fast alles irdischen Ursprungs sein, da gehe ich von aus.

    Zumal das Haus an der Terasse Betonpfannen hat. Die Pfannen verlieren dauern irgendwelche Teilchen.

    Aber wer weiß, evtl. sind da auch ein paar Mikrometeorite dabei.


    Nur wie trenne ich diese Teilchen jetzt am sinnvollsten voneinander? Gibt es da einen Trick?

    KLar, da ist noch organsicher Krams drin, ich werde das noch ein paar mal waschen.


    Hat sich irgendwer mit dem Thema schon mal befasst?


    Gruß Detlef

  • Ich habe eine Probe des Materials gesichtet und auf den ersten Blick nur undurchsichtige, scharfkantige Teilchen gefunden, welche magnetisch sind.

    Bestimmt ist das Eisenoxid, ich gehe mal davon aus.

    Und diese hohe Menge ... das kommt bestimmt aus den Betondachpfannen.

    Und dann ist doch noch der Schornstein ...


    Mir ist natürlich schon klar, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, gleich bei dem ersten Versuch solch einen Mikrometeoriten zu erwischen.

    Das wäre aber schön! :99:

    Die Größe dieser kleinen Kugeln soll um die 0,2 mm liegen.


    Nun noch ein paar Bilder von dem was ich neben den schwarzen Partikeln auf die Schnelle gefunden habe. Allerdings alles nichts spannendes:


    Sandkörnchen im polarisierten Licht



    Die Blutregenalge


    Ein Rädertier mit 2 Turbinen vorne


    Sorry, das war jetzt wirklich kein spannender Beitrag. Ich werde aber mal weitersuchen, diese Mikrometeorite liegen ja überall rum und müssen nur aufgesammelt werden. :saint:


    Falls sich jemand damit schon mal beschäftigt hat, würde ich mich über ein paar Infos freuen.


    Einen schönen Abend

    Detlef

  • detlef.q

    Hat den Titel des Themas von „Hat jemand schon mal Minimeteorite gefunden?“ zu „Hat jemand schon mal Mikrometeorite gefunden?“ geändert.
  • Hallo Detlef,


    zu Deiner Frage kann ich zwar nichts beitragen, aber da bin ich ganz anderer Meinung:

    ... Sorry, das war jetzt wirklich kein spannender Beitrag. ...

    Die Bilder mit dem Lebenden finde ich hochinteressant und toll, danke dafür. Dazu fällt mir nur aus Jurassic Park der Satz ein: Das Leben findet immer einen Weg.


    Kennst Du eigentlich diese HP: www.micrometeorites.org ? Da findet sich evtl. die eine oder andere Antwort.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Hallo Detlef,

    Eisen als Oxyd ist kaum magnetisch.
    Ich würde die Teilchen auf Chondriten und stauchungen untersuchen, das ist für Meteoriten typisch.
    Es ist jedenfalls ein interessantes Gebiet.
    Auf Facebook bin ich schon lange in einer Gruppe für Micrometeorites. Sehr informativ, viele Teilnehmer.
    https://www.facebook.com/groups/2725815960821095

    fg

    Franz

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Welt wäre so schön wenn Frauen so einfach gestrickt wie die Maxwellschen Gleichungen wären --
    Mann könnte dann Störfelder berechnen und Wellen, Phasen und Ströme ....
    und die Harmonischen ganz leicht checken..

    http://interphako.at

  • Hallo Jürgen,


    ja es ist wirklich erstaunlich, dass sich viele Spezies auf extreme Lebensbedingungen angepasst haben.

    Die Dachrinne war lange Zeit ausgetrocknet und es scheint die Mittagssonne darauf. Sowie dann nach langer Trockenheit Wasser dazukommt, fängt vieles wieder an zu leben.


    Ich habe auch noch ein paar andere kleine Viecher darin rumwuseln sehen, die ich ohne Blitz aber nicht aufnehmen konnte.

    Die Seite auf welche Du verweist, ist sehr informativ, Danke! Ich habe über die Mikrometeoriten bisher nur wenig gelesen, mich also nicht wirklich darum gekümmert. Scheint aber auch spannend zu sein. Um was man sich als Mikroskopiebegeisterter alles kümmern muss ...




    Hallo Franz,


    ich habe gelesen, dass schwarzes Eisenoxid, Eisen(II,III)-oxid, schon magnetisch ist. Dieser rote Rost, so wie er sich auf allen Eisenteilen absetzt, besteht dann ebenso aus Eisen-II und Eisen-III-oxid, sowie Kristallwasser und ist nicht magnetisch.

    Schon erstaunlich beides besteht aus Fe2+ und Fe3+, hat jedoch andere Eigenschaften.

    Bestimmt hat dieses hohe Aufkommen der Teilchen etwas mit den Botondachpfannen zu tun.

    Evtl. schaue ich mit dem EDX auf ein paar der schwarzen Krümel, das müsste Klarheit bringen.


    Und dann müssten die Teilchen ja auch rund sein, oder?


    Das ist ja interessant, dass Du Dich mit dem Thema beschäftigst. Hast du schon mal Bilder von den Mikrometeoriten gezeigt?

    Bei facebook bin ich gar nicht angemeldet, dann sollte ich das wohl mal machen...


    Herzliche Grüße

    Detlef

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Hallo Detlef

    Es zahlt sich für Mikroskopiker jedenfalls aus, egal ob man Teile sucht, an oder verkaufen will, oder eben an der Sache nur interessiert ist. Ich habe da viele Links, ist meine Sache bei Facebook. Sonst interessiert mich da, ausser einige Freunde, nicht viel.
    Gerne, wenn du angemeldet bist, gebe ich die viele Links für Mikroskopie in FB.


    lg

    Franz

    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Die Welt wäre so schön wenn Frauen so einfach gestrickt wie die Maxwellschen Gleichungen wären --
    Mann könnte dann Störfelder berechnen und Wellen, Phasen und Ströme ....
    und die Harmonischen ganz leicht checken..

    http://interphako.at

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!