Stemi-Durchlicht und anderes

  • Hallo -


    vor 3 Tagen habe ich in einem irrationalen Anfall bei Herrn Immel für 120.- ein sogenanntes Stativ U (47 51 03, für die Stemis SV ff.) erworben. Man kann daran bis zu drei 32 mm-Säulen befestigen. Eigentlich wollte ich sehen, ob sich die dort eingebaute zweifache Regelstromversorgung für 6V/10W Halogenlampen nicht für LEDs umstricken ließe.


    Letzteres ging einfacher als gedacht: Das Oszilloskop zeigte mir, dass hier eine Schaltung verwendet wird, die 6V eff. aus einem echten Trafo mittels Graez-Gleichrichter in eine pulsierende 100 Hz Gleichspannung umwandelt. Die Regelung (jeweils durch Poti mit echtem Netzschalter) regelt die Pulshöhe zwischen 2 V bis 8 V Spitze - es handelt sich offensichtlich nicht um eine Phasenanschnittsteuerung.
    In der Tat genügte das simple Einlöten eines 6R8 Drahtwiderstands um die Mimik an die üblichen LEDs (max. 1 A) anzupassen. Für die meisten Zwecke stören auch die 100 Hz Pulse nicht.


    Vorne ist ein großer Einschub für einen Durchlichttopf, hinten kann man auch normale Zeiss-Leuchten anschließen. Da wollte ich bereits große Umbauaktionen starten um die mickerige Durchlichtbeleuchtung des Stemi 2000 adaptieren zu können.


    Dabei fiel mir Bernds Präsentation seiner LED-Ringleuchte ein und ich schob versuchsweise mal meine China-Ringleuchte unten rein, sägte ein Loch in die 84 mm Einlegplatte und schraubte unten ein Polfilter daran.




    In der Tat hat diese Anordnung auf Anhieb bestens funktioniert. Ohne Zusätze gibt es eine optimale Dunkelfeldbeleuchtung - hier mit einem Dünnschliff von PARADISO-Migmatit demonstriert:



    Zusammen mit Polfilter und Analysator (alter Olympus-Polfilter) kommen auch im Dunkelfeld noch die üblichen kitschigen Interferenzfarben:




    Mit einem Griff ist die Dunkelfeldbeleuchtung in eine Hellfeldbeleuchtung umgewandelt - man muss nur ein Mattglas unter den Polfilter bringen:



    Auf ein dröges Foto im normales Hellfeld habe ich mal verzichtet.


    Das Ringlicht hat gegenüber der normalen Durchlichtbeleuchtung den Vorteil, dass es problemlos eine ganz ebenmäßige Ausleuchtung auch für große Gesichtsfelder liefert - viel besser als das Stemi 2000-Durchlicht von Zeiss - vorausgesetzt man kann einen Mindestabstand der Leuchte von der Mattscheibe (etwa 50 mm) einhalten. Dieser ist dann auch fürs Dunkelfeld optimal.


    Viele Grüße


    Rolf

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!